Ja, ich gebe es zu, ich koche wahnsinnig gerne Rezepte der türkischen Küche. Warum? Weil ich sie als absolut würzig und schmackhaft empfinde und ich mir so ein bisschen Orient in die Küche hole. Vor einiger Zeit dachte ich beim Stichwort türkische Küche nur an Lahmacun oder Döner (was ja nicht unbedingt für die schlanke Linie geeignet ist), doch je mehr ich mich mit der Küche auseinander gesetzt habe, desto mehr ist mir aufgefallen, wie gesund und nahrhaft die Rezepte wirklich sind. Wenn Du auch so gedacht hast, musst Du unbedingt dieses Rezept ausprobieren, um Dich von den Vorzügen zu überzeugen.

  • Kcal: 60
  • Kohlenhydrate: 7 g (davon Zucker: 0 g)
  • Eiweiß: 2 g
  • Fett: 3 g
  • 500 ml Wasser
  • 220 g rote Linsen
  • 175 g extra feiner Bulgur (Weizengrütze)
  • 1 Zwiebel
  • 100 ml Olivenöl
  • 1 Esslöffel Paprikamark
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 Teelöffel gerebelte Paprika
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel
  • 3 grüne Spitzpaprika
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Teelöffel Salz

Die konkrete Stückzahl hängt natürlich davon ab, wie dick Du die Nocken formst.

Zubereitung

  1. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit Linsen in einem Sieb mit Wasser abwaschen. Abgewaschene Linsen in das kochende Wasser geben und auf kleiner Flamme so lange köcheln lassen, bis das Wasser von den Linsen aufgenommen wurde.
  2. Topf vom Herd nehmen, Bulgur und Salz dazugeben. Alles gut mischen und bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten ziehen lassen.
  3. Währenddessen Zwiebeln und grüne Paprika fein würfeln, Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und Petersilie fein hacken.
  4. Zwiebeln in einem separaten Topf mit 100 ml Öl anbraten. Paprikamark, Kreuzkümmel sowie gerebelte Paprika dazugeben und ebenfalls mitanbraten. Grüne Paprika in den Topf geben und auch mit anbraten.
  5. Zwiebelgemisch auf das durchgezogene Linsen-Bulgurgemisch geben und gut vermengen.
  6. Frühlingszwiebeln und Petersilie dazu geben und alles zu einer homogenen Masse kneten. Falls die Masse zu trocken sein sollte, einfach noch ein wenig Wasser oder Öl dazugeben.
  7. Aus der Masse längliche Nocken formen und nach Belieben jede einzelne Nocke auf einem Salatblatt anrichten (siehe Fotos).

Du hast das Rezept ausprobiert? Super, dann freue ich mich über Dein persönliches Rating (1 – 5 Sterne).

Deine Katharina

von Fitrating.de