Liebe Waage,

ich habe Dir schon vor geraumer Zeit die Freundschaft gekündigt, ohne jemals offen mit Dir darüber gesprochen zu haben. Ich denke, die Zeit dafür ist jetzt gekommen.

Du bist irgendwann einfach in mein Leben getreten und plötzlich warst Du ein Teil meiner täglichen Routine. Wenn wir uns mal nicht gesehen haben, hast Du mir gefehlt und ein Gefühl der Unsicherheit hat sich in mir breit gemacht. Ein Freund von großen Worten warst Du nie, hin und wieder hattest Du nicht einmal mehr die Energie überhaupt etwas aus Dir rauszubekommen. Aber daraus mache ich Dir keinen Vorwurf, manchmal sind unsere Batterien einfach leer.

Mir ist eines klar geworden. Diese Freundschaft hat nie auf Gegenseitigkeit beruht. Du warst nur für mich da, wenn es mir gut ging. An schlechten Tagen hast Du immer noch einen draufgesetzt. Du hast mein Vertrauen missbraucht und mich angelogen. Ich habe so lange gebraucht um zu begreifen, was für ein manipulatives und egozentrisches Miststück Du eigentlich bist! Ständig hast Du mir das Gefühl gegeben, nicht gut genug für Dich zu sein, auch wenn Du wieder behaupten wirst Dich immer neutral mir gegenüber verhalten zu haben. Ist schon klar. Mir wesentliche Informationen vorzuenthalten und immer nur einen Teil des Gesamtbildes zu zeigen, macht es aber nicht besser!

Kleiner redaktioneller Exkurs:

Stell‘ Dir einen Sack mit 19 kg Styropor darin vor. Daneben stellst Du Dir 5 Ziegelsteine vor (das normale Format wiegt 3,8 Kg/Stück, somit ergeben 5 Stück 19 kg). Gleiches Gewicht, jeweils 19 kg, die Waage erkennt keine Unterschied, richtig? Das Volumen, d.h. der Platz, der im Raum eingenommen wird, ist allerdings unterschiedlich. Das Styropor nimmt aufgrund der geringeren Dichte wesentlich mehr Platz in Anspruch als die 5 Ziegelsteine.

Das gleiche Prinzip gilt für das Verhältnis zwischen Körperfett und Muskulatur. Der Muskel weist eine höhere Dichte als das Körperfett auf, hat ein geringeres Volumen und nimmt daher weniger Platz im Raum ein.

Ein und dieselbe Person kann also mit dem exakt gleichen Gewicht auf der Waage, abhängig von Körperfett- und Muskelanteil, mal übergewichtig und mal schlank und athletisch aussehen. Die Zahl auf der Waage gibt allerdings keine Auskunft darüber. Sie zeigt einfach und ganz stumpf nur eine Zahl an. Für aktive Fitnessfans ist die Aussagefähigkeit dieser Zahl also begrenzt.

Du hast mir das Leben unnötig schwer gemacht, aber damit ist Schluss. Meine Aufgabe besteht nicht darin Dich glücklich zu machen und ständig ein schlechtes Gewissen wegen Dir zu haben. Du bist was Du bist. Ein undankbares, stumpfes Ding! Das muss ich mir in schwachen Momenten zwar immer wieder vergegenwärtigen, aber das ist Dein wahres Wesen. Wir sind keine Freunde mehr, eher entfernte Bekannte. Wenn wir uns über den Weg laufen, dann tauschen wir ein „Wie geht’s?“ aus, aber das war es dann auch.

Ich habe übrigens einen neuen Freund gefunden. Er ist auch nicht immer nett zu mir, aber im Gegensatz zu Dir immer fair. Er nennt sich Spiegel.

P.S. Bestell‘ Deinem Kumpel BMI (Body Mass Index), er kann mich auch mal!

Deine Katharina

Hast Du Deiner Waage auch schon die Freundschaft gekündigt? Schreib’s mal in die Kommentare und lass‘ mich wissen, ob Dir der Beitrag gefallen hat (1-5 Sterne).

%

Information

%

Entertainment