Das Fitnessstudio: Ein eigener Kosmos…

  1. Mrs. Instagram: #Bootygainz, #Workout, #Liftshit
  2. Der Rücksichtslose: Parkt sein Auto auf zwei Parkplätzen (wahlweise auch auf dem Behindertenparkplatz), nimmt grundsätzlich eine komplette Bank in der Umkleidekabine in Anspruch, springt mitten im Gang Seil und wenn er trainiert, braucht ein einen Bewegungsradius von 3 Metern.
  3. Der Powerlifter: Kreuzheben, Kniebeugen und Bankdrücken, das sind seine Disziplinen. Je schwerer, desto besser. Es geht ihm nicht um Optik.
  4. Der Lauch: Hat die Figur einer Langhantelstange.
  5. Die 2er Gang: Wenn diese beiden durchs Gym laufen, sieht das so aus, als würde Herrchen mit seinem Dackel Gassi gehen. Einer von beiden ist hochmotiviert, der andere würde eigentlich lieber auf der Couch liegen, hat sich aber breitschlagen lassen.
  6. Mr. Jeans: Hahaha, einer meiner persönlichen Lieblinge. Trainiert in Jeans!
  7. Der Professor: Weiß einfach alles über Trainingslehre, Anatomie, Sportbiologie und Ernährung. Er ist ein Master des Fitness.
  8. Die Labertasche: Sozialer Umgang ist ihm total wichtig. Er quatscht die Leute auch voll, wenn diese sich zwischen den Sätzen einfach nur kurz erholen wollen. Ab und zu trainiert er auch mal irgendetwas.
  9. Der einsame Wolf: Kommt ins Fitnessstudio, trainiert, redet kein Wort (nie) und geht wieder.
  10. Der Erfinder: Macht die absurdesten Übungen und missbraucht Maschinen für Dinge, die so nie vorgesehen waren.
  11. Der Ego-Lifter: Gewicht kommt bei ihm vor Technik. Er scheißt darauf, ob das was bringt.
  12. Die Leseratte: Nimmt ein Buch ins Fitnessstudio mit?!
  13. Der Zuchtbulle: Unglaubliche Muskelberge, schnauft wie eine Dampflock, hat eine Kalorienzufuhr von mindestens 7000 kcal am Tag und vermutlich nascht er regelmäßig Leckerlies.
  14. Der Schwitzer: Nach ein paar Minuten ist er schon komplett durchgeschwitzt. Manchmal vergisst er auch seine feuchten Spuren an den Geräten zu beseitigen.
  15. Der selbsternannte Trainer: Gibt ungefragt Tipps und offensichtlich nimmt das so viel Zeit in Anspruch, dass er schon lange nicht mehr dazu kommt, selber zu trainieren.
  16. Der Crossfitter: Absolviert auch im vollgepackten Gym seinen eigens konzipierten WOD (Workout of the day). Gelernt hat er alles im Internet, wie kompliziert kann das schon sein.
  17. Mr. Equipment: Stretchband, Blackroll, Springseil, Knieschoner, Ellenbogenschoner, Liquid Chalk, Zughilfen. Er hat immer alles dabei. Deswegen wird die Sporttasche auch nie in der Umkleidekabine eingeschlossen, sondern konsequent mit rumgeschleppt. Man weiß ja nie…
  18. Das Model: Das Gym ist ihr Laufsteg. Irgendwo muss man die neuesten Fitnessklamotten ja mal spazieren führen.
  19. Das scheue Reh: Hält seinen Kopf nur einmal ganz kurz in den Freihantelbereich. Dann wird er nie wieder dort gesehen.
  20. Der Transformer: Der Typ ist echt ambitioniert. Vor drei Monaten war er noch schlaff und unsportlich doch plötzlich macht er einen top athletischen Eindruck.
  21. Der „Ich bin im Moment auf Masse“-Typ: Eigentlich ist er schon sehr lange einfach nur übergewichtig. Das kann auch der Gorilla-Wear Hoodie nicht verstecken.
  22. Der Poser: Zieht auch schon mal mitten im Gym blank und geht seine „Posingroutine“ vor dem Spiegel durch. Das er gar kein Wettkampfathlet ist, spielt doch keine Rolle.
  23. Der „Mir geht es so schlecht“-Typ: Die Begrüßungsfloskel „Alles klar?“ nimmt er jedes Mal zum Anlass, ausschweifend sein Leid zu klagen.
  24. Der Schreihals: Seine Wiederholungszahlen kannst Du aus einem anderen Stockwerk mitzählen.
  25. Der Bullshitter: Okay, der Typ laber einfach nur Bullshit, den ganzen Tag.
  26. Die Zicke: Selbst die Frage, wie lange sie noch ungefähr an dem Gerät braucht, ist ihr schon zu viel. Und daraus macht sie auch kein Geheimnis.
  27. Der vermeintliche Ernährungsexperte: Schiebt sich direkt nach dem Training (noch in der Umkleidekabine) seine Hähnchennuggets, seine Banane und seinen Proteincookie rein, solange das anabole Fenster noch offen ist.
  28. Der Alles-Falschmacher: Geht seit Jahren regelmäßig ins Fitnessstudio. Sieht immer noch so aus wie am ersten Tag.
  29. Der Ludolph: Bunkert sämtliche Kurzhanteln auf einem Haufen neben seiner Trainingsbank. Könnte man ja gebrauchen.
  30. Das Urgestein: Kennt einfach jeden und jeder kennt ihn. Warum auch immer.
  31. Der Youtuber: Ohne Kamera läuft hier gar nichts. Sein größtes Vorbild ist ein anderer Youtuber.
  32. Der Oldschool-Bodybuilder: Macht alles genau so, wie er es schon vor 20 Jahren gemacht hat. Auf neumodischen Kram hat er keinen Bock.
  33. Mrs. Daumen-Workout: Tippt die ganze Zeit nur auf dem Smartphone rum.
  34. Der Checker 2.0.: Ist der selbsternannte Lady-Coach. Unaufgefordert korrigiert er ihre Übungsausführung.
  35. Das Cardio-Bunny: Kommt mindestens fünf Mal die Woche ins Fitnessstudio und rennt sich jedes Mal auf dem Laufband die Seele aus dem Leib.
  36. Der Supplement-Experte: Weiß einfach alles über Nahrungsergänzungsmittel und hält mit seiner Meinung auch nicht zurück. Für seine eigene Apotheke braucht er eine für Schraubensortimente konzipierte Aufbewahrungsbox.
  37. Der Gym Hipster: Trainiert selbst im Sommer mit Wollmütze auf dem Kopf. Hauptsache die Mütze passt gut zum Stringer und die Kombi sieht nicht zu gewollt aus.
  38. Die Geblendete: Hält sich für die heißeste Schnitte im Gym. Leider ist sie die einzige, die das glaubt.
  39. Der Boxer: Zwischen den Sätzen ist Schattenboxen vor dem Spiegel angesagt. Ganz wichtig, damit man geschmeidig bleibt. Außerdem soll jeder wissen: Mit ihm sollte man sich besser nicht anlegen.
  40. Die Professionelle: Ist die Bühnenathletin. Kommt immer nur mit Coach zum Training und hat für den Rest der Bande nur ein müdes und hageres Lächeln übrig.
  41. Mr. und Mrs. January: Mit den besten Vorsätzen starten sie in das neue Jahr. Vier Mal die Woche, drei Wochen lang. Das wars.
  42. Das Fitcouple: Sie kommen immer zusammen ins Gym. Sie ist gut, aber mit seiner Hilfe kann sie die Beste werden.
  43. Mr. Synthol: Warum kontinuierlich trainieren, wenn man sich mit Öl die Arme aufblasen kann? Die erstaunten Blicke der anderen interpretiert er fälschlicherweise als Bewunderung.
  44. Der Sänger: Singt seine Workout-Playlist mit. Der gleiche Typ, der in einem DSDS Casting mit aufgesetzten Kopfhörern vorsingt und von seiner Stimme total überzeugt ist.
  45. Die Schlaftablette: Ist häufig an der Beinspreizer Maschine anzutreffen. Hauptsache sitzend – ist einfach gemütlicher.
  46. Der böse Blick: Kommt hauptsächlich ins Fitnessstudio, um seinen bösen Blick zu trainieren. Wirkt meistens etwas verkrampft.
  47. Der Unverbesserliche: Ist der Typ „Ich-räume-meine-Tasse-im-Büro-auch-nie-in-die-Geschirrspülmaschine“ des Fitnessstudios. Da hilft es auch nichts, die Wände mit lustigen Hinweiszetteln zu tapezieren. Er räumt einfach nie hinter sich auf.
  48. Das Stinktier: Für ihn ist Körperhygiene offensichtlich nicht so wichtig. Du riechst ihn bevor Du ihn siehst. Und er hinterlässt seine Spuren. Wenn er vor Dir an einem Gerät war, dann viel Spaß!
  49. Der Mahlzeiten-Paniker: Wenn er nicht alle 4 Stunden seine fest geplanten Mahlzeiten (inklusive Makronährstoffverteilung) reinbekommt, dann ist die Hölle los.
  50. Hab ich jemanden vergessen? 

Im Laufe der Jahre habe ich folgendes festgestellt:  Egal welches Fitnessstudio man besucht, bestimmte Typen (m/w) sind immer wieder zu finden. Das hier ist meine (fast wertfreie) Top 50 Liste, wobei natürlich auch Kombinationen aus den einzelnen Typen nicht untypisch sind. Die Reihenfolge ist willkürlich gewählt.

Dein Tuncel

von Fitrating.de

Kommt Dir jemand aus der Liste bekannt vor oder erkennst Du Dich selbst wieder? Schreib’s doch mal in die Kommentare. Nummer 50 fehlt übrigens noch. Vorschläge?

%

Information

%

Entertainment