„Entdecke die einzigartige Komposition aus paradiesischer Kokosnussfüllung und zartschmelzender Schokolade!“ Damit wirbt der Bounty-Hersteller auf seiner Seite und ja, diese einzigartige Komposition habe ich schon längst entdeckt und ich stehe total drauf. Nur wie so oft habe ich nach dem Verzehr dieser Süßigkeiten (ich kann dann auch nicht nur eins essen) jedes Mal ein schlechtes Gewissen, da die Bounty-Riegel voller Fett und Zucker sind. Wenn Du regelmäßiger Leser meiner Fitfood-Rezepte bist, weißt Du was jetzt kommt: Richtig, ich habe die Bounty-Riegel selber gemacht und natürlich in der gesunden Variante. Hier kommt mein Rezept für Dich.

  • Kcal: 129
  • Kohlenhydrate: 4 g (davon Zucker: 2 g)
  • Eiweiß: 2 g
  • Fett: 11 g
  • 1 Dose Kokosmilch (240 g der festen Kokoscreme)
  • 40 g Kokosöl
  • 200 g Kokosraspeln
  • 60 g Süßungsmittel, z. B. Xucker, Stevia oder Honig
  • ½ Fläschchen Vanillearoma
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 30 g Milch
  • 1 EL Wasser

Zubereitung

  1. Die Dose Kokosmilch muss mindestens 8 Stunden vor der Zubereitung in den Kühlschrank gestellt werden, damit sich die Kokoscreme oben absetzt und fest wird.
  2. Die gekühlte Dose Kokosmilch öffnen und 240 g der festen Kokoscreme in einen Topf geben. Kokosöl, Süßungsmittel, Salz und Vanillearoma dazugeben und alles bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren kurz erwärmen, so dass eine homogene Masse entsteht.
  3. Kokosraspeln hinzufügen und verrühren.
  4. Eine Backform oder Auflaufform (ca. 20 x 30 cm) mit Frischhaltefolie auslegen, die Kokosmasse gleichmäßig darauf verteilen, glatt streichen und fest andrücken.
  5. Anschließend die Form für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank geben, damit sie fest wird. Am besten über Nacht.
  6. Kokosmasse aus dem Kühlschrank nehmen und in gleich große Stücke schneiden.
  7. Schokolade mit Milch und Wasser im Topf erhitzen.
  8. Bounty-Riegel auf eine Gabel legen, die Gabel in die Schokolade tauchen und abtropfen lassen.
  9. Riegel auf ein Gitter legen und abtropfen lassen.
  10. Sobald die Riegel nicht mehr tropfen, diese in eine luftdichte Dose geben und im Kühlschrank aufbewahren.
  11. Bei einem Eiskaffee den ein oder anderen Bounty-Riegel genießen 🙂

Das übrige Kokoswasser aus der Dose kannst Du übrigens prima für Smoothies oder zum Glattrühren Deines Quarks verwenden.

Nachmachen und genießen! Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Wie haben Dir die Riegel gefallen? Hinterlass einen Kommentar.

Exkurs Kokosöl:

  • Durch die enthaltenen mittelkettigen Triglyceride wird Dein Stoffwechsel angekurbelt
  • Die vielen Antioxidantien können Deinen Alterungsprozess verlangsamen
  • Das Öl macht schön: Du kannst es auch äußerlich für z. B. Deine wöchentliche Haarkur verwenden und Dich über gesunde Haare freuen.
  • Kokosöl ist hitzebeständiger als andere Öle und kann prima zum Braten verwendet werden
Deine Katharina

von Fitrating.de